← Zurück zur Übersicht

Arnes Durchblick #34 vom 30.11.2021: Butter bei die Blumen – choreografiertes Theater von Thikwa

Die Butterblumen des Guten bringen rund 30 Zuschauer:innen in der Alten Feuerwache zum Lachen wie ein unterhaltsames Märchen. Statt Audiodeskription bekomme ich während der Aufführung Beschreibungen von Alex ins Ohr und unterhalte mich nach der Aufführung mit ihm, Judith und Monika über ihre Eindrücke.

Alle 7 Darsteller:innen sind Blumen. Einige bewegen sich tänzerisch in einem Trinkglas-förmigen Gewächshaus. Aus einem übergroßen Blumentopf schauen einzelne Hände oder Füße hervor. Ein Mann steht breitbeinig auf diesem Blumentopf und brüllt lächelnd über die Zerstörung von Pflanzen. Was er letztlich sagte, geht unter in den meist leise gesprochenen fragmentierten Texten über Liebe, Behinderung, fleischfressende Pflanzen und wie sie andere Blumen zerstören könnten. Aber Pflanzen sind doch gar nicht aus Fleisch?

Manchmal sind ausgebildete Tänzer:in oder eine Behinderung erkennbar. Dass der Saal noch nicht einmal halb gefüllt war und wieder einmal Darsteller:innen ihre Texte offenkundig nicht begriffen, ist Entscheidung der Regie. So musste man mit beeindruckendem Ausdruck oder Bewegungsabläufen punkten. Das gelang dem Thikwa-Theater glücklicherweise hervorragend!