Mit Ällei chatten +49 221 29499139
Zurück

queertopolis

Dieses Bild zeigt zwei Personen, deren Silhouette wir von hinten sehen. Sie blicken auf eine weiße Wand, auf der mehrere Botschaften in schwarzer und roter Schrift stehen.

Informationen

Zeitraum 18.5. bis 19.5.
Künstler:innen Queers aus Köln
Ort
Phoenix Sauna, Richard-Wagner-Straße 12, 50674 Köln
Zugänglichkeit Audiodeskription Deutsche Gebärdensprache Touch-Tour

Termine

  • Audiodeskription
  • Deutsche Gebärdensprache
  • Touch-Tour
Mittwoch 18.5.
19:00 Uhr
Donnerstag 19.5.
19:00 Uhr

queertopolis. Begehrt euch!

 

Darum geht‘s

In einer Öffentlichkeit, in der heterosexuelle, monogame Beziehungen, häufig geführt von jungen, weißen Körpern ohne Behinderung, die Norm bilden, bleibt die Vielfalt von Körperlichkeit, Liebe und Begehren oft unsichtbar. Das wollen wir ändern!
Mit einem queeren Blick verwandeln wir die Räumlichkeiten der Kölner Männnersauna Phoenix in die temporäre Utopie queertopolis. Für zwei ganze Tage und Nächte bringen wir Performancekünstler:innen, Stimmen der  LGBTQIA+  Community, Festivalbesucher:innen und Stammgäste zusammen. So wird der Saunabesuch zu einem queeren Happening, das in den Abendstunden zu Shows, Perfomances, Installationen, Party, Konzerten und Miniworkshops rund um Lust, Liebe, Sex und Beziehung einlädt. 

Darum musst du rein

Wenn du dich fragst: Was wünsche ich mir für selbstbestimmte sexuelle Begegnungen? Was mag ich an meinem Körper, unabhängig von gesellschaftlichen Normen? Kann es schöne Pornos für alle geben? Wenn es dich reizt, in einem mit Sinnlichkeit aufgeladenen Raum möglichen Antworten darauf nachzugehen und darüber in Austausch mit Anderen zu kommen. Oder du bereit bist behutsam in einem herausfordernden, aber geschützten Rahmen deine Grenzen in Frage zu stellen.   

Hier wird Sexualität in all ihren Facetten gefeiert.

Reiseführer queertopolis

Wir freuen uns darauf, dich in der in der Kultur- und Saunalandschaft queertopolis begrüßen zu können! Schön, dass du Lust hast, unsere queere Utopie des Begehrens zu entdecken. 
Damit du dich gut orientieren und dich wohl und sicher fühlen kannst, haben wir hier ein paar Antworten auf deine Fragen.

 

Was erwartet mich? 

Neben Sauna und Wellness gibt es in allen Ecken etwas zu entdecken: Performances, Ausstellungen, queeres Pornokino, einen Fotoraum, Miniworkshops, Konzerte, Drag, DJs, oder Videoarbeiten sowie einen sex-positiven Bereich.
 

Wann geht’s los und bis wann geht’s?

Schon ab mittags 12 Uhr und bis 6 Uhr des nächsten Morgens kannst du dich mit deinem Ticket in der Phoenix Sauna aufhalten. Unser Programm findet zwischen 19 und 23 Uhr statt - in dieser Zeit gelten unsere “Regeln” und ist auch unser Ansprechteam für euch da. Komm ruhig etwas früher, der Einlass könnte ein bisschen dauern.

Ach - und kauf dir am besten vorher ein Ticket, Abendkassenplätze sind nicht vorgesehen!

 

Darf ich überhaupt kommen?

Du bist herzlich eingeladen, egal welchem Geschlecht du dich zugehörig fühlst, wie dein Körper aussieht oder ob du einen queeren Bezug mitbringst oder nicht. 

Wir geben uns Mühe, einen Raum zu schaffen, in dem Rassismus, Sexismus, Transfeindlichkeit, Misogynie, Queerfeindlichkeit sowie die Diskriminierung von Menschen mit Behinderung und grenzüberschreitendes sexuelles Verhalten keinen Raum haben. Du bist also willkommen, solange du die anderen mit Offenheit und Respekt behandelst und ihre individuellen Grenzen wahrst.

 

Was ziehe ich an?

Saunabekleidung, das heißt am liebsten deinen Bademantel (oder Morgenmantel/Kimono) & ganz wichtig: Badeschlappen. Ein Handtuch kannst du bei der Sauna leihen. Trage unter dem Bademantel, womit du dich wohlfühlst: nichts oder Unterwäsche oder Badebekleidung. Im Verlauf des Abends darf es dann auch extravaganter und kostümierter werden – aber muss natürlich nicht.

 

Und Nacktsein?

Nacktsein musst du nicht, nirgendwo - nur die Saunen in queertopolis sind textilfrei (also nackt oder mit Handtuch). Nacktsein darfst du auch im sex-positiven Bereich. Ansonsten bitten wir um oben genannte Kleidung, damit sich alle wohlfühlen. Manche Performances werden Nacktheit beinhalten.

Es gibt Sammelumkleiden und offene Duschen, aber auch eine Möglichkeit, dich alleine zu duschen und zu entkleiden.

 

Wie ist das mit Sex?

In den meisten Bereichen von queertopolis ist Sprechen und Nachdenken über Sex willkommen, aber sexuelle Interaktion nicht gewünscht. Für heißes, zärtliches, einvernehmliches sexuelles Miteinander gibt es einen sex-positiven Bereich, der ganz klar sichtbar sein wird - und einen Darkroom mit Schaumparty, der exklusiv für FLINTA* (Frauen, Lesben, Inter, Nicht-Binär, Trans, Agender) vorgesehen ist.

Wir wollen gerne ermutigen: Kenne und kommuniziere deine Grenzen und trau dich auch, über deinen Tellerrand zu schauen. Nutze die Freiräume, probiere dich aus und sei mutig!
Und natürlich: Schütze dich und andere vor sexuell übertragbaren Krankheiten und achte auf Hygiene. Hygiene- und Verhütungsmittel stehen zur Verfügung.

 

Was ist noch heißer als einvernehmlicher Sex? 

Nur die Sauna! Für den Besuch bei queertopolis ist Konsens, also Einvernehmlichkeit, Grundvoraussetzung. Alle Beteiligten einer Interaktion sollen freiwillig und mit Freude dabei sein - und das ist nur der Fall, wenn es in einer (sexuellen) Situation genauso ok wäre, etwas anders oder gar nicht zu tun..

“Nein” heißt “nein”. “Vielleicht lieber nicht”, “lieber später”, “ich weiß nicht” heißt auch (erstmal) “nein”. Daher gilt: Sprich Personen an, bevor du handelst, frag nach und komm ins Gespräch über deine Bedürfnisse, Wünsche und Grenzen.

 

Was ist, wenn mir alles zu viel wird?

Wir gehen erstmal davon aus, dass du gut für dich schauen kannst, was du brauchst und was dir gut tut – für jede Stimmung hat queertopolis Ecken, für Begegnung & Rückzug, Action & Ruhe. Wenn es dir mit etwas nicht gut geht, gibt es ein Ansprechteam, das für dich da sein kann.
 

Was macht das Ansprechteam?

Zwischen 19 und 23 Uhr sind wir an zwei Bars und einige von uns auch in den Räumen auf Deutsch oder Englisch ansprechbar. Wenn du Situationen erleben oder beobachten solltest, in denen sich etwas nicht stimmig anfühlt, wende dich jederzeit gerne an uns. 
Das Empfinden und die Grenzen der betroffenen Person(en) stehen für uns im Zentrum. Wir nehmen daher jede Kontaktaufnahme ernst. Unseren Handlungsspielraum, der von Einzel- sowie moderierten Gruppengesprächen über Ermahnungen bis hin zum Verweis des Ortes reicht, nutzen wir, um queertopolis zu einem möglichst sicheren und angstfreien Raum für alle zu machen.
 

Und Drogen? 

Gegenüber illegalen Drogen gilt in der Phoenix Sauna eine Null-Toleranz-Politik. Wenn du während queertopolis harte Drogen konsumierst, nehmen wir uns das Recht vor, dich der Veranstaltung zu verweisen. Die Phoenix Sauna ist aber kein konsumfreier Raum - an der Bar wird Alkohol ausgeschenkt und im Obergeschoss findest du einen Außenbereich zum Rauchen. 

 

Was, wenn ich nicht fotografiert oder gefilmt werden will?

Damit sich alle sicher fühlen, gilt während queertopolis ein Film- und Fotografierverbot - daher bleibt dein Handy bitte in den Spinden der Umkleidekabinen. An Stellen, wo während des Abends Videos oder Fotos gemacht werden, werdet ihr darauf hingewiesen und könnt entscheiden, ob ihr das möchtet.

 

Gibt es Massagen? 

Oben gibt es einen Massageraum, in dem du gegen Gebühr eine professionelle Massage buchen kannst.

 

Zugänglichkeit / Barrieren 

Die Phoenix Sauna ist leider nicht rollstuhlgerecht. Während der Performances werden teilweise laute Musik und blinkende Lichter verwendet. Im sex-positiven Bereich herrscht Dunkelheit.
Am 19.05.22 bieten wir um 18 Uhr eine Touch-Tour an und werden Teile des Abends durch eine Audiodeskription begleitet und in Deutsche Gebärdensprache übersetzt. 

Wenn das Merkzeichen „B“ im Behindertenausweis vermerkt ist, kann dich eine Person zu freiem Eintritt begleiten. Der Nachweis wird dann vor Ort geprüft. Um ein Ticket für die Begleitperson zu erhalten, melde dich bitte bei unserer Inklusionsbeauftragten Franzi per E-Mail: franziska.lammers@sommerblut.de

Zum Zurechtfinden in den Räumlichkeiten oder zum Programm gibt es an den Bars Hilfen und Pläne. 

 

Wie sprechen wir uns an? 

Du bist unsicher, welche Pronomen eine Person benutzt? Im Zweifelsfall gilt: Frag einfach nach! Auch wenn sich das am Anfang ungewohnt anfühlen kann - viele Menschen freuen sich darüber, wenn du nachfragst! Außerdem kannst du an der Bar einen Anstecker bekommen und damit deinen Namen und Pronomen für den Abend sichtbar machen. 

 

Was ist mit Corona? 

Es gelten die offiziellen Bestimmungen des Landes NRW.

 

Und was mache ich, wenn ich meine Chefin dort treffe?

Ist doch toll, dann lernt ihr euch noch besser kennen.
 

Noch wichtige Nachfragen? Dann schreib gerne an queertopolis@sommerblut.de.

Das Projekt wird übrigens unterstützt von einem Netzwerk wichtiger Kölner Institutionen aus der Szene wie der Aidshilfe, dem Queeren Netzwerk und dem rubicon.

Mitwirkende

Konzept Martin Zepter
Konzeptionelle Mitarbeit Elle Fierce, Ria Unverzagt, Jakob Heimbach
Projektleitung Jakob Heimbach
Beratung Felix Dornseifer, Anna-Mareen Henke
Technik Luise Rossbach
Künstler:in Aaro, ALHOE, Ygor Bahia, Mel Joanna Bialas, Hannah Bingen, Richard Braun, DJ Brocky, Jeanne J. Eschert, Rubee Fegan, Elle Fierce, Lecia Fushicho, Marje Hirvonen, Mia Hofner, Thaddäus Maria Jungmann, Pauli Jürges, Christiane Kaja, Kingdom of Cologne, Kay K
Audiodeskription Uschi Baetz
Gebärdensprache Runa Musiol, Elisa-Marie Mischewski

Sponsoren und Förderer

Mit freundlicher Unterstützung von: