Mit Ällei chatten +49 221 29499139
Dieses Bild zeigt eine Frau, die auf dem Boden liegt. Ihr Oberkörper ist mit blauer und grüner Farbe bemalt und lehnt an gelben Plastikrohren. Am Arm und am Körper kleben Federn. Manche Federn liegen auch auf dem Boden.

Informationen

Zeitraum Samstag 14.5.
Eintritt 17€, 10€ ermäßigt
Ort
COMEDIA Theater, Vondelstr. 4-8, 50677 Köln
Zugänglichkeit Gehbehinderung Rollstuhl Audiodeskription Deutsche Gebärdensprache

Vögel. 

Darum geht‘s

Wie leicht kann man Menschen verführen? Wie leicht durch Verschwörungstheorie lenken? Und wie zerbrechlich ist die Demokratie?
Zwei Geschäftsmänner aus Athen werden wegen krimineller Aktivitäten gesucht. Sie fliehen und wollen zum freien Volk der Vögel auswandern. Die Vögel leben in Frieden und Freiheit.....bis jetzt! Die beiden Athener planen etwas und wollen die Macht über das Volk der Vögel erlangen. Sie ausnutzen. Sie unterdrücken. Werden sie ihr Ziel erreichen?

 Darum musst du rein

Die 2400 Jahre alte Komödie „Die Vögel“ von Aristophanes hat nichts von ihrem anarchischen Humor und ihrer kritischen Aktualität verloren. Das inklusive Theaterkollektiv Possible World lässt in seiner Adaption „Vögel” taube Welt, Taubenkultur und hörende Welt aufeinandertreffen. Das Ensemble entwickelt für die Bühne inklusive Kommunikationswege in Deutscher Gebärdensprache, Lautsprache und Visual Vernacular. 
Es wird von Macht und Machtmissbrauch, Grabenkämpfen und von Lösungen erzählt.

Alte Komödie in neuem Federkleid.

Mitwirkende

Performance Anka Böttcher, Jan Kress, Annalisa Weyel, Emilia von Heiseler, Peter Marty
Regie Michaela Caspar
Co-Regie Giuseppe Giuranna
Text Aristophanes/Till Nikolaus von Heiseler
Video Jens Kupsch
Bühnenbild Jan-Peter E.R. Sonntag
Kostümbild Petra Kubinski-Fromm

Termine

  • Gehbehinderung
  • Rollstuhl
  • Audiodeskription
  • Deutsche Gebärdensprache
Samstag 14.5.
19:00 Uhr

Zusätzliche Informationen 

Das Berliner Theaterkollektiv „Possible World“ wurde 2009 gegründet. Ziel ist es, ein inklusives Modell für die Zusammenarbeit von Tauben und Hörenden beständig weiterzuentwickeln und in die Kulturlandschaft einzubringen. In den Jahren 2009-2020 entstanden vier Theaterproduktionen: „Frühling Erwache!“ (2009), „ME DEA(F)“ (2011), „Die Taube Zeitmaschine – eine Lecture-Performance über die Geschichte der Gehörlosen“ (2014) und „Ein Sommernachtstraum“ (2018) sowie die Filmproduktion „WIR. I & II“ (2013). Alle Produktionen entstanden in Kooperation mit dem Ballhaus Ost.
Für „Vögel“ arbeiten Michaela Caspar und Giuseppe Giuranna zum ersten Mal zusammen. 

Barrierefreiheit

Mit Visual Vernacular, Gebärdensprache, Lautsprache, Film und Sound. Wenn das Merkzeichen „B“ im Behindertenausweis vermerkt ist, kann dich eine Person zu freiem Eintritt begleiten. Der Nachweis wird dann vor Ort geprüft. Um ein Ticket für die Begleitperson zu erhalten, melde dich bitte bei unserer Inklusionsbeauftragten Franzi per E-Mail: franziska.lammers@sommerblut.de