Zurück

KULTURFINALE

Dieses Bild zeigt mehrere Skizzen von mehreren Personen in Silhouette, wobei die Skizzen fast ineinander übergehen.

Informationen

Zeitraum Sonntag 22.5.
Mehr Informationen Die Aufführung ist für Menschen, die im Rollstuhl sitzen und Menschen mit Gehbehinderung zugänglich. Wir bieten eine Audiodeskription und eine Übersetzung in Deutsche Gebärdensprache an.
Eintritt Eintritt frei
Künstler:innen Teatro dei Venti, Laura Marti, Elena Morar, Andriy May, Contrast Dance Company+,
Ort
Ebertplatz, Ebertplatz 1, 50668 Köln
Zugänglichkeit Gehbehinderung Rollstuhl Audiodeskription Deutsche Gebärdensprache Leichte Sprache

KULTURFINALE

Zu seinem Abschluss ist das Sommerblut Festival zu Gast auf dem Ebertplatz. Konzerte, Performances, Installationen und Tischgespräche von ukrainischen Künstler:innen und mit internationalen Gästen quer über den Platz verteilt laden ein, zum Austausch rund um die Themen Glaube, Hoffnung und Umbrüche in Zeiten des russischen Kriegs in der Ukraine.

 

16 Uhr

Konzert: Laura Marti (Ukraine)

Laura Marti ist eine Jazz-, Ethno- und Popsängerin, Komponistin und Songwriterin. Sie ist stolze Ukrainerin mit armenischen Wurzeln und einem brasilianischen Herzen; eine der vielseitigsten Sänger:innen der Ukraine mit einer charakteristischen, samtigen Stimme.

Das Konzert wird in Deutsche Gebärdensprache übersetzt.

 

16.30 Uhr

Installation: iBelieve (Elena Morar, Rumänien)

iBelieve ist ein performatives Experiment in Form einer App. Sinnliche Erfahrungen, Erinnerungen und spielerische Herausforderung – neu interpretiert als moderne Self-Hacking-Spiritualität. Die Installation in der Projekt Galerie Labor verbindet eine Klangperformance mit der eigens programmierten App.

 

17 Uhr

Performance-Intervention: Fifteen minutes of silence (Andriy May, Ukraine)

Die Performance wird in Leichte Sprache und Deutsche Gebärdensprache übersetzt und mit Audiodeskription begleitet.

 

17.15 Uhr

Unübersehbar den Rahmen sprengen (Contrast Dance Company+, Köln)

Das Bürgerzentrum Ehrenfeld e.V. und die Contrast Dance Company+ zeigen eine Ballettperformance Darsteller:innen zwischen 20 und 70.

Für die Performance ist eine Begleitung in Audiodeskription möglich. 

 

17.45 Uhr

Tischgespräche

An sieben Tischen tauschen sich die Vertreter:innen sechs verschiedener europäischer Theaterinstitutionen und Festivals mit den Künstler:innen des Tages und dem Publikum aus.

Während der Tischgespräche ist es möglich, ein Angebot in Leichter Sprache oder Deutscher Gebärdensprache wahrzunehmen. Die Übersetzerinnen können an verschiedenen Tischen Platz nehmen und für Teilnehmer:innen die Gespräche verdolmetschen. 

 

Mit dabei sind die Face to Faith Partnerinstitutionen:

ANTI – Contemporary Art Festival (Finnland), Divadlopod Palmovkou (Tschechische Republik), Gesher Theatre (Israel), Jam Factory Art Center (Ukraine), Teatro dei Venti (Italien) und Teatr Powszechny (Polen).

Die Veranstaltung findet im Rahmen von Face to Faith statt. Das internationale Performance-Projekt Face to Faith wurde von Sommerblut und den sechs Kultureinrichtungen aus Finnland, Italien, Israel, Polen, der Tschechischen Republik und der Ukraine initiiert. Im Fokus steht das Thema Glaube und seine Bedeutung für unsere Gesellschaften im Hier und Heute.

Termine

  • Gehbehinderung
  • Rollstuhl
  • Audiodeskription
  • Deutsche Gebärdensprache
  • Leichte Sprache
Sonntag 22.5.
16:00 Uhr

Face to Faith

FACE TO FAITH ist ein Kooperationsprojekt, welches durch das Creative Europe Programm der Europäischen Union kofinanziert wird.