Zurück

#EinfachHin 12: Das Riesenaquarium

Ich sehe das Tanzstück BIOTOPE.

Es findet im MAKK statt. 

MAKK steht für:

Museum für Angewandte Kunst.

Das Stück hat fast 2 Stunden gedauert. 

Ich schreibe eine Nachricht an meinen Partner. 

Ich beschreibe ihm das Stück kurz.

Ich schreibe:


 

Stelle dir einfach ein Aquarium vor.

Ein sehr großes Aquarium.

Wie ein Schwimm·bad.

Da sind alle möglichen Dinge drin.

Und auch Künstler:innen. 

Die meisten tanzen vor sich hin.

Aber manchmal bewegen sie sich auch gemeinsam. 

Sie wechseln immer wieder ihre Kostüme.

Und ihre Positionen im Raum.


 

Dies war die Nachricht, die ich an meinen Partner schrieb. 


 

Und so ging es weiter.

Auf der Bühne steht ein Mann in einem goldenen Kleid.

Er rennt plötzlich mit einem Paar Klompen herum.

Das sind niederländische Holz·schuhe.

Wenn ich wieder zu Hause bin, denke ich:

Ich habe ja einen sportlichen Vater. 

Kann er vielleicht in solchen Schuhen barfuß laufen?

Er seit knapp 40 Jahren in Deutschland.

Seit meiner Geburt.

Vielleicht ist er ein guter Einwanderer.

Ein Einwanderer, dem es gut geht.  


 

Während der Aufführung gab es eine Wand aus Holz.

An einer Stelle stand:

Power Migrant.

Das englische Wort power hat im Deutschen viele verschiedene Bedeutungen.

Es kann Macht bedeuten. 

Aber auch Strom.

Und Leistung.

Da wusste ich nicht, was das soll. 

Davor stand da:

Fucking Gender.

Das heißt auf Deutsch:

Verficktes Geschlecht.
[Geschlecht bedeutet: 

Ob man sich als Mann oder als Frau fühlt. 

Oder wenn man sagt:

Ich bin keiner Mann und keine Frau.]

Davor stand da auch: 

Ice cream.

Das heißt auf Deutsch:

Eiscreme.

Ich denke:

Es ist als Kritik an der Gesellschaft gedacht.


Biotope heißt wörtlich auf Deutsch:

Lebens·raum. 

Das Künstler:innen·gruppe United Cowboys hat das Werk geschaffen.

Zusammen mit Sommerblut. 

United Cowboys kommen aus den Niederlanden.

United Cowboys heißt auf Deutsch:

Vereinte Cowboys.


 

Die Musik ist sehr rhythmisch.

Sie umfasst viele verschiedene Musik·stile.

Das ist heutzutage bei Tanzstücken üblich.

Es gibt auch Gesang.

Und Gitarre.

Der Raum hat einen starken Nachhall.

Unsanften Geräusche verschwinden darin.


 

Ich bin beeindruckt: 

9 Künstler:innen sind vier Stunden lang in Bewegung. 

Die Bewegungen sind meistens langsam.

Es erinnert mich an Tiere. 


 

Es sind schöne Bewegungen.

Es fühlt sich an, als würden sie ewig dauern.

Ewig lebendige Bewegungen!

Fragen, Antworten, Anregungen, Kritik? Melde Dich gerne bei Arne!