Zeitplan
Genres
Geeignet für
Sortieren nach
So. 24.05.2020 15:45 Uhr
  • Eintritt frei
  • Live-Stream auf www.sommerblut.de
Die diesjährige Ausgabe von Sommerblut – dem Festival der Mulitpolarkultur – endet mit einem Blick in die Zukunft. Kerstin Pöpper vom Verein Inklusion und Kultur befragt fünf Menschen, die Zukunft gestalten wollen: Karl-Heinz Land, Autor des Buches »Erde 5.0 – Die Zukunft provozieren«, erklärt, wie wir die Welt mittels der Digitalisierung retten können. Er diskutiert unter anderem mit den Kölner Politikern Thor Zimmermann von der Wähler*innengruppe GUT und Andreas Kossiski (SPD), die sich beide um das Oberbürgermeister-Amt in Köln bewerben. In gebührendem Abstand, aber mit am Tisch sitzt der Lebenskünstler und Rollifahrer Jan Dziobek, der seit 1993 auf Bühnen in ganz Deutschland auftritt, u.a. 2018 beim Sommerblut-Projekt NO GO AREA. Die junge und blinde Singer/Songwriterin CassMae wird nicht nur einige ihrer intimen, englischsprachigen Songs vortragen, sondern sich ebenso an der Diskussion beteiligen. Ihre Texte spiegeln ihre Alltagserfahrungen wider und handeln von Ausgrenzung, falschen Versprechen, Stärke und Wandel.

So. 24.05.2020 20:00 Uhr
  • Eintritt frei
  • KimchiBrot Connection
  • Live-Stream auf www.sommerblut.de
In ihrer neuen Produktion untersucht die KimchiBrot Connection mit einem diversen Ensemble elementare Fragen, wie Frieden, Klima, Bildung, Armut, Gerechtigkeit und Migration. In einer Mehrgenerationen-WG werden utopisch-kitschige bis dystopisch-obskure Zukunftsentwürfe entwickelt und Forderungen formuliert für ein klares Umdenken in der Politik. Wie können wir unser zukünftiges Miteinander nachhaltig gestalten? Und gilt die älteste Übereinkunft der Menschheit noch - der Generationenvertrag?

So. 24.05.2020 20:10 Uhr
  • Eintritt frei
  • Olaf Sabelus & Ensemble
  • Live-Stream auf www.sommerblut.de
Kriege, Klimaveränderung, Welthunger, die großen globalen Herausforderungen werden wir als Weltgesellschaft nur zusammen lösen können. Dazu haben sich alle Staaten der Welt auf 17 Entwicklungsziele geeinigt, die bis 2030 erreicht werden sollen. STADT#LAND#BUS bildet dazu einen Raum für Ideen: Wie können wir die Aufenthaltsqualität in unseren Städten erhöhen? Und wie können alle Menschen in der Region gemeinsam an einer gleichberechtigten lebenswerten Zukunft mitwirken?

Mo. 25.05.2020 18:25 Uhr
  • Eintritt frei
  • Theater Köln-Süd
  • Live-Stream auf www.sommerblut.de
Der Erde geht es nicht gut. Die Menschen und ihr zerstörerisches Verhalten setzen ihr immer mehr zu. Die Sonne als Herrin der Planeten mag dem Verfall nicht länger zusehen und schickt einen Kometen, der das Problem »Menschheit« beseitigen soll. Was wie ein Hollywood-Blockbuster klingt, ist die Umsetzung des Science-Fiction-Stücks »Der Weltuntergang« von Jura Soyfer durch das Theater Köln-Süd. Obwohl schon vor 100 Jahren geschrieben, hat das Werk des österreichischen Autors eine bedrückende Aktualität.

Mo. 25.05.2020 20:10 Uhr
  • Eintritt frei
  • Olaf Sabelus & Ensemble
  • Live-Stream auf www.sommerblut.de
Kriege, Klimaveränderung, Welthunger, die großen globalen Herausforderungen werden wir als Weltgesellschaft nur zusammen lösen können. Dazu haben sich alle Staaten der Welt auf 17 Entwicklungsziele geeinigt, die bis 2030 erreicht werden sollen. STADT#LAND#BUS bildet dazu einen Raum für Ideen: Wie können wir die Aufenthaltsqualität in unseren Städten erhöhen? Und wie können alle Menschen in der Region gemeinsam an einer gleichberechtigten lebenswerten Zukunft mitwirken?

Di. 26.05.2020 20:10 Uhr
  • Eintritt frei
  • Olaf Sabelus & Ensemble
  • Live-Stream auf www.sommerblut.de
Kriege, Klimaveränderung, Welthunger, die großen globalen Herausforderungen werden wir als Weltgesellschaft nur zusammen lösen können. Dazu haben sich alle Staaten der Welt auf 17 Entwicklungsziele geeinigt, die bis 2030 erreicht werden sollen. STADT#LAND#BUS bildet dazu einen Raum für Ideen: Wie können wir die Aufenthaltsqualität in unseren Städten erhöhen? Und wie können alle Menschen in der Region gemeinsam an einer gleichberechtigten lebenswerten Zukunft mitwirken?

Mi. 27.05.2020 20:10 Uhr
  • Eintritt frei
  • Olaf Sabelus & Ensemble
  • Live-Stream auf www.sommerblut.de
Kriege, Klimaveränderung, Welthunger, die großen globalen Herausforderungen werden wir als Weltgesellschaft nur zusammen lösen können. Dazu haben sich alle Staaten der Welt auf 17 Entwicklungsziele geeinigt, die bis 2030 erreicht werden sollen. STADT#LAND#BUS bildet dazu einen Raum für Ideen: Wie können wir die Aufenthaltsqualität in unseren Städten erhöhen? Und wie können alle Menschen in der Region gemeinsam an einer gleichberechtigten lebenswerten Zukunft mitwirken?

Do. 28.05.2020 17:45 Uhr
  • Eintritt frei
  • Un-Label
  • Live-Stream auf www.sommerblut.de
Eigentlich war der Plan ja ein ganz anderer: Die Un-Label Performing Arts Company hatte ursprünglich drei internationale Deutschlandpremieren für das Sommerblut Festival vorbereitet die Barrierefreiheit und Bühne neu Denken und praktizieren. Das Werkstattgespräch bietet filmische Einblicke in die Produktionen, den kreativen Prozess und Videostatements der beteiligten Künstler*innen. Weiterhin reflektiert Christof Seeger-Zurmühlen, Regisseur und Dramaturg am Schauspielhaus Düsseldorf sowie Künstlerischer Leiter des Asphalt Festivals im kritischen Gespräch mit Lisette Reuter, Produzentin von Un-Label, die Ergebnisse und den Prozess dieses innovativen, die gängige künstlerische Praxis hinterfragenden Projekts.

Do. 28.05.2020 20:10 Uhr
  • Eintritt frei
  • Olaf Sabelus & Ensemble
  • Live-Stream auf www.sommerblut.de
Kriege, Klimaveränderung, Welthunger, die großen globalen Herausforderungen werden wir als Weltgesellschaft nur zusammen lösen können. Dazu haben sich alle Staaten der Welt auf 17 Entwicklungsziele geeinigt, die bis 2030 erreicht werden sollen. STADT#LAND#BUS bildet dazu einen Raum für Ideen: Wie können wir die Aufenthaltsqualität in unseren Städten erhöhen? Und wie können alle Menschen in der Region gemeinsam an einer gleichberechtigten lebenswerten Zukunft mitwirken?