Die Marquise von O... / Über das Marionettentheater

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Veranstaltung ist...

  • zugänglich für Menschen mit Gehbehinderung
  • ... zugänglich für Menschen mit Gehbehinderung

Programm

Ein Literaturoper-Projekt frei nach Texten von Heinrich von Kleist


Der Körper als Ausdruck höchster Grazie und göttlicher Unschuld oder als seelenloses Objekt des Missbrauchs und der Begierde.


Zwei Männer treffen sich in einem Marionettentheater, um über die Anmut des menschlichen Körpers zu diskutieren. Eine Frau wird während eines kriegerischen Überfalls beinahe vergewaltigt und dann von ihrem vermeintlichen Beschützer während ihrer Ohnmacht missbraucht.


Gegensätzlicher können die beiden Texte kaum sein, in denen Heinrich von Kleist das Thema des menschlichen Körpers in atemberaubender Weise in seine Fiktionen verwebt. Wie ist es um die Würde und Unantastbarkeit des menschlichen Körpers bestellt?


Die Literatur-Oper Köln bringt beide Werke als Musiktheater auf die Bühne, für acht Singstimmen und Bläserensemble.


Libretto und Regie: Andreas Durban
Komposition: Michael Gerihsen
Musikalische Leitung: Georg Leisse
Bild/Video: Julia Suermont
Veranstaltungsbetreuung: Dr. Heike Sauer
Licht: Thomas Vervoorts
Studierende der Hochschule für Musik und Tanz Köln


Barrierefreiheit:
Zugang für Rollstuhlfahrer_innen möglich; kein Behinderten-WC vorhanden.
Adiodeskription am 11. Mai