Live-Stream: Eröffnung

des Sommerblut Kulturfestivals
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.
  • zugänglich für Menschen mit Gehbehinderungzugänglich für Menschen mit Gehbehinderung
  • empfohlen für Menschen mit Hörbehinderungempfohlen für Menschen mit Hörbehinderung
  • empfohlen für Menschen mit Lernbehinderungempfohlen für Menschen mit Lernbehinderung
  • barrierefrei für Rollstuhlfahrer*innenbarrierefrei für Rollstuhlfahrer*innen
  • empfohlen für Menschen mit Sehbehinderungempfohlen für Menschen mit Sehbehinderung
Regie: Gregor Leschig • Regieassistenz: Hanna Behr

Programm



Am 8. Mai öffnet Sommerblut – das Festival der Multipolarkultur – seine Pforten, diesmal weitgehend digital. Das Thema ist die »Zukunft«, die plötzlich ganz anders aussieht als gedacht. Regisseur Gregor Leschig hat die Coronavirus-Challenge aber angenommen und betritt nun kulturelles Neuland, mit einer live gestreamten coronasicheren Eröffnungsshow und Ausschnitten geplanter Eigenproduktionen und Gastspiele:

Durch Nacht zum Licht – von Michaela Casper und Rafael-Evitan Grombelka schafft neuartige Erlebnisräume für Gehörlose und Hörende und überführt dabei die Werke des früh ertaubten musikalischen Pioniers Ludwig van Beethoven in zeitgenössische Klangfarben und futuristische Visionen.

Damengedeck 2.0 – ist ein performativer »Rundgang in die Zukunft«. Nach dem Motto »die Zukunft ist weiblich« gibt es einen exklusiven Einblick in eine Kölner Senior*innenresidenz. Die Stimmen der Älteren sind schließlich jetzt wertvoller denn je.

Der Mensch von Morgen – ist ein traumhafter Brückenschlag zwischen der realen Gegenwart und einer projizierten Zukunft. Junge Migrant*innen, chronisch Erkrankte und professionelle Darsteller*innen entwerfen dabei digitale Abbilder ihrer selbst, Avatare. Sie treten in einen Dialog mit ihren Ichs von Morgen und erfahren dabei vielleicht sogar, wie es mit der Pandemie ausgegangen ist...

Tanzen Inklusiv – steht für gleichberechtigten Tanz, unabhängig von körperlichen Einschränkungen. Tänzer*innen mit und ohne Behinderung zeigen einen Ausschnitt aus ihrem Repertoire. Aus ihrer Vielfalt entsteht die Normalität!

Furcht und Normalität in Zeiten der AfD – nimmt uns mit auf eine politische Geisterbahnfahrt durch einen erschreckenden Alltag, in dem wir uns zunehmend an die politische und mediale Präsenz der AfD gewöhnen. Das Kölner nö theater fragt: Wie sieht die Welt von morgen aus nach dem Rechtsruck?

Ohrenkuss – das Kulturmagazin und Gemeinschaftsprojekt von Menschen mit Down-Syndrom zeigt unter der Leitung von Katja de Bragança eine musikalisch unterlegte szenische Lesung zum Festivalthema »Zukunft«.

KimchiBrot Connection – begeben sich in »future x. – society lab« gemeinsam mit einem diversen Ensemble in eine Mehrgenerationen-WG. Dort skizzieren die Performer*innen utopisch-kitschige bis dystopisch-obskure Zukunftsentwürfe.

Moderation – der Berliner Rapper und Inklusionsbotschafter Graf Fidi führt mit treibenden Beats und Reimen zusammen mit dem Festivalleiter Rolf Emmerich virtuell durch den als Live-Video gestreamten Abend.

Zusatzinformation:

Mit Gebärdensprachedolmetscher und Audiodeskription.

Zusatzinformationen:

Mit Gebärdensprachdolmetscher und Audiodeskription.
Um die Audiodeskription abzurufen, öffne dazu den oben genannten Link mit dem Live-Stream und wähle anschließend folgende Nummer:
+49 30 300195074‬

Danach bitte auf der Telefontastatur folgende PIN eingeben:
‪115 720 411‬#

Nun seid ihr mit unserer Tonspur für die Audiodeskription verbunden!