Ich war ein Mensch, der viel wusste und konnte und so weiter und jetzt bin ich etwas verteufelt, weil ich nicht mehr

Ergebnisse einer Schreibwerkstatt für Menschen mit und ohne Demenz
Helen Brecht
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.
  • Fr. 27.08.2021 - So. 29.08.2021
  • 15:00 – 20:00 Uhr
  • VVK 5 €
  • Seniorentreff Riehl, Sozial-Betriebe-Köln Boltensternstr. 16 50735 KölnAuf Karte anzeigen

Programm

»Es darf nicht zu viel Verwirrungen geben. Das ist so umfangreich, unser Leben, das kann man gar nicht so in ein paar Stunden fassen, da könnte man viel zu viel vergessen. Wir finden schon wichtig, dass wir uns überhaupt eine Vorstellung machen, wo wir uns befinden und wozu wir nützlich sind. Nur weil es uns gibt, ist es noch lange kein Grund zufrieden zu sein« (Margritt Walter)

Die Autor:innen Helen Brecht und Oleg Zhukov besuchen über drei Monate hinweg vier Bewohnerinnen des Seniorenzentrums der Sozial-Betriebe-Köln. Sie trinken dünnen Kaffee, sprechen über gelebte Leben und gewonnene Einsichten. Sie schreiben Texte. In ihrer Vorstellung besteigen sie den Brocken bei Sonnenaufgang, springen kopfüber in kalte finnische Seen oder betrachten immer wieder das Kabinett der Glasfiguren im Kölner Kaufhof.

Gemeinsam mit der Videokünstlerin Ayla Pierrot Arendt verdichten Brecht und Zhukov die gesammelten Erzählungen zu einer audio-visuellen Installation. Die Besucher:innen sind eingeladen, auf drehenden Stühlen Platz zu nehmen, die feste Verankerung in Zeit und Raum loszulassen und durch einen mehrstimmigen Erinnerungsraum zu driften.

Zusatzinformationen:

Die Audio-Video-Installation befindet sich im Seniorentreff Riehl der Sozial-Betriebe-Köln. Der Seniorentreff ist ein separates Haus auf dem weitläufigen Gelände der SBK Köln.

Die Time-Slots starten zwischen 15-20 Uhr (alle 20 Minuten) und gelten jeweils für eine Person, für Begleitpersonen sind Ausnahmen möglich. Je nach Corona-Lage können die Besucher:innen 40 Minuten oder länger in der Installation verweilen.

Teilnehmen können nur Personen die geimpft, genesen oder getestet sind. Ein entsprechender Nachweis ist am Eingang vorzuzeigen.

Die Aufführungen können nur unter den am Veranstaltungstag gültigen Corona-Bedingungen der Stadt Köln durchgeführt werden. Bitte informiere dich dazu in den Tagesmedien und im Internet auf der Seite der Stadt Köln. Kurzfristige Änderungen sind jederzeit möglich.

Das Projekt wird durch den Fonds Soziokultur und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. Ein besonderer Dank gilt der Sozialen Betreuung der Häuser 2 und P8 der SBK Köln.

Bei Fragen gerne melden unter: info.helenbrecht (at) posteo.de.

Trailer zur Veranstaltung:


  • Dramaturgie und Text
    OlegZhukov
  • Erzählerin
    ElfriedeDüren-Schreiber
  • Erzählerin
    MarleneSchiefer
  • Erzählerin
    AnitaSchneider
  • Erzählerin
    MargrittWalter
  • Komposition
    LukasMetzenbauer
  • Komposition
    Alexander MariaWagner
  • Konzept und Text, Sprecherin
    HelenBrecht
  • Produktionsberatung
    JaschaSommer
  • Sounddesign
    ThomasMeckel
  • Sprecherin
    KristinGerwien
  • Sprecherin
    JustineHauer
  • Technik
    JonathanKastel
  • Technische Konstruktion
    AlexanderBuers
  • Transkription
    NoraVollmond
  • Video
    Ayla PierrotArendt

Mit freundlicher Unterstützung von: